Historic-Rallye-Cup-Team
Peter Diller /Walter Münch
Kaiserslautern

Er stand da neben dem wunderschönen Saab 96-V4, sah mit dem Kinn-Gewusel aus, als käme er gerade eben direkt aus dem schwedi- schen Wald... Dann bückte er sich, befummelte die Aufhängung vorne links und brummelte was von "Querlenker krumm..."
Meine bange Frage "Ausfall..??" traf jedoch auf verwundertes Un- verständnis: "Nee - geht schon.."

Ungefähr 15 Minuten später gelang mir dann dieses Bild: Da war mein Rallye-Herz sofort gebrochen...
Frontantrieb, Belagwechsel - Querlenker krumm - und sooo schön artgerecht saabisch quer !!

Der Blaue war dem Treiben dann irgendwann nicht ganz gewachsen und endete - historisch völlig korrekt - mit der typischen SAAB-Rolle - was keinen überraschte.
Ab 2010 war also "der Weiße" für Diller-Großtaten auserkoren. Aber Vieles vom Blauen konnte implantiert werden. - Auch der legendäre Saab-Haubenriemen

Wer solchermaßen die Sau raus läßt, der braucht einen unerschütterlichen Beifahrer.
Das ist Walter - und der ist das ziemlich exakte Gegenteil von Peter. "Etwas schwerer" - und er spricht...

Etwas überraschend trudelte die Einschreibung für 2011 ein.
"Wir fühlen uns wohl bei Euch..." lautete die knappe Erklärung, die in Wahrheit ein sehr riesiges Kompliment ist.
       Wie die Saison 2011 laufen sollte, stand da noch in den Sternen.
Die Pfalz liegt nicht ganz ideal für den Angriff auf den Titel im HRC.
Weite Anreisen.
Aber:
Seit dem 2. LAUF vorne...
(->mehr? rechts blättern)

2011:  MÄHSCHDER - hauchdünn !
SAAB - die Legende

92, 93, 96, 96-V4

SAAB baute eigentlich Flugzeuge.
Deshalb war es auch kein Wunder, dass ihr erstes Automobil (1949, Modell 92) sehr stromlinienförmig wurde.
Der Motor war demgegenüber klar zurück. 2-Zylinder, 2-Takt-Technik... 1956 kam der 3.Zylinder und der Schwede wurde vom Werk in die Rallye-Welt geschickt.
Der Deutsche Ruprecht Hopfen holte 1957 den EM-Titel auf Borgward - und Saab.

Erik Carlsson ("on the roof") u. C.-Magnus Skogh wurden die Fahrer-Legenden der 60er Jahre. In Skandinavien sowieso - und in Westeuropa bald auch. Der Saab hieß nun 96 und hatte immer noch den 2-Takt-Motor - was längst nicht mehr zeitgerecht war.

1966 wurde dann der V4-Motor vom deutschen Ford 12M übernommen. Die Grundform der 49er Karosse änderte sich jedoch kaum. Nur die Fenster wurden größer und der Frontgrill "modernisiert"...

Mit dem V4 kam in Trollhättan aber neue Rallye-Hoffnung auf. Der Hubraum wurde stückweise vergrößert und 1971 hatte der SAAB 96-V4-Rallye immerhin 155 PS.
BMW spielte da aber bereits mit 190...


Und so kam, was kommen musste.
Um in der Rallyespitze weiter mithalten zu können, wurden ganz wilde Reiter benötigt.

Per Eklund und Stig Bloquvist knüpften nahtlos an die heldenhaften Kämpfe der Saab-Ahnen an... PS-unterlegen aber sehr mutig - und sie rollten auch mal einen ab...

1968     Vize-Rallye-Europameister
1971     Vize-Markenweltmeister
1972     Vize-Rallye-Europameister

Ab 1973 kam das neue Modell 99 EMS

Team-Archiv   Pfalz-Schweden


Team-Archiv   Pfalz-Schweden

  zurück
  weiter Saison 2011
text: blaschke,  fotos: krämer, blaschke, köhler
Di 24.04.18 . 11:49
home